[Beitrag] Romancewoche – Autoreninterview mit Violet Truelove/Ava Innings

Hallo und herzlich Willkommen! Heute ist auch schon der letzte Tag der Romancewoche und wir haben schon viele interessante Beiträge lesen dürfen. Bücher wurden vorgestellt, Lesungen gehalten. Wir – also Tanni von Tii und Ana’s kleine Bücherwelt und Bianca von BUCHimPULSe und meine Wenigkeit – durften Violet Truelove/Ava Innings auf den Zahn fühlen und das kam dabei heraus, viel Spaß mit dem Interview 🙂

Ist dein Name ein Pseudonym? Wenn ja, hat er eine besondere Bedeutung und gibt es noch weitere Pseudonyme, die du verwendest?

Sowohl Violet Truelove als auch Ava Innings sind beides Pseudonyme. Ich persönlich liebe das „Ava Innings“-Pseudonym, denn die Initialen habe ich ganz bewusst gewählt und sie erinnern mich immer an den verstorbenen Profi-Surfer Andy Irons. Sie sind meine Hommage an ihn.

„Violet Truelove“ (ich höre da hin und wieder so Dinge wie „Klingt nach Pornodarstellerin“ oder „Oh Mann, ist das cheesy“) war eine Figur aus meinem ersten Roman „Ein Surfer zum Verlieben“. Eine gute Freundin von Lindsay und ebenfalls Autorin, die mir die Möglichkeit bot, dass Lindsay jemanden hatte, mit dem sie fachsimpeln konnte. Als es dann ans Veröffentlichen ging, da fiel mir auf, dass „Plötz“ nicht gerade nach Liebesroman klingt und so beschloss ich, zu Violet zu werden.

Wie bist du zum Schreiben gekommen? Haben die Ideen in deinem Kopf irgendwann überhandgenommen?

Ja, aber schon mit zwölf Jahren. Ich wollte irgendwie immer meine eigenen Welten erschaffen und so wagte ich mich an  eine Ponygeschichte heran, die ich jedoch nie vollendet habe … genau wie jede andere Idee, die ich in den kommenden 20 Jahren begonnen hatte. Ich wollte zwar immer einen Roman schreiben, aber irgendwie habe ich einfach nichts fertig bekommen. Heute denke ich, dass es u.a. daran lag, dass ich in den falschen Genres unterwegs war.

Hast du irgendwelche Angewohnheiten beim Schreiben? Also muss es immer ruhig sein oder schreibst du gerne in der Öffentlichkeit?

Ich brauche meinen Laptop und Musik. Sonst nichts. Ich schreibe jedoch nicht gerne in Cafés oder so – am Pool schon eher. 😉

Lässt du dich für deine Charaktere von realen Menschen inspirieren?

Definitiv, wobei ich immer abstreiten würde, dass meine Protagonisten Warden und Brad Ähnlichkeit mit meinem Lieblingssurfer haben.

In deinen Büchern schreibst du auch gerne über deine persönlichen Erfahrungen und Interessen. Ein Hobby von dir ist das Surfen. In welchen Teilen der Welt bist du deinem Hobby schon nachgegangen? Hast du einen Lieblingsplatz?

Ja, ich liebe das Surfen. Es ist so wunderbar. Ich war noch nicht in vielen verschiedenen Ländern surfen. Angefangen habe ich in England, da bin ich dann auch wegen meiner Diplomarbeit hin und habe in der Zeit nur geschrieben, fotografiert und bin gesurft – war eine tolle Zeit. In Portugal war ich dann auch ein paarmal surfen. Da hatte ich auch meinen Surfunfall, bei dem ich mir das rechte Bein zertrümmert habe.

Eine gute Fee kommt zu dir und erfüllt dir einen Zeitreise-Wunsch: Wohin, warum, wen würdest du treffen wollen?

Alles ist gut, wie es ist. Ich würde nichts ändern wollen, niemanden treffen wollen, den ich noch nicht getroffen habe – jedenfalls ist das heute meine Antwort. Manchmal wäre ich gerne an einem bestimmten Tag in Dallas/Fort Worth im Grand Hyatt Hotel, Zimmer 324, aber die meiste Zeit weiß ich, dass alles gut ist, wie es ist. Wir begegnen den Menschen, denen wir begegnen sollen und zwar genau an dem Zeitpunkt, an dem wir auf sie treffen.

In welchem Buch würdest du gerne eine Rolle übernehmen (müssen nicht zwingend deine sein)?

Gut, dass es meine eigenen sein dürfen. Ich wäre gerne Joe aus meiner Waves-of-Love-Reihe … wobei: Joe hat es schon ganz schön hart und ich bin eher so der Typ, der es hart genug hatte und sich endlich mal Spaß verdient hat. 😉 Willow aus „L.A. Millionaires Club – Chandler“. Sie ist eine heiße Surferin und auch wenn ihr Leben nicht nur aus Beach Boys, Meer und Sonnenschein besteht, so hat sie es doch deutlich einfacher als Joe.

Welcher heiße Millionär aus der „Millionaires Club“-Reihe ist dein Lieblingscharakter und warum?

Noah … Ich bin völlig verrückt nach Noah, aber ich weiß auch jetzt schon, dass ich mich sehr in Tanner und Devon verlieben werde. Ich verliebe mich nämlich immer in meine Protagonisten. 😉

Mit den Autorenkolleginnen Liv Keen, Zoe M. Lynwood und seit Kurzem auch mit Charlotte Taylor schreibst du zusammen an der „Millionaires Club“-Reihe. Wie darf man sich diese Zusammenarbeit vorstellen? Sprecht ihr euch vorher ab, wer wann und was veröffentlicht oder schreibt ihr munter drauflos?

Wir schreiben munter drauflos, nachdem wir uns sehr intensiv abgesprochen haben. Oft plotten wir auch zusammen. Charlotte hat mich beispielsweise bestärkt, Nova in „L.A. Millionaires Club – Hunter“ so anzulegen, wie ich es schließlich getan habe, und damals haben wir noch gar nicht an eine Zusammenarbeit gedacht. Liv und Zoe sind meine Musketiere. Wir schicken uns ständig Sprachnachrichten und ich weiß gar nicht, was ich ohne die beiden machen würde.  

Mittlerweile sind neun Teile der „Millionaires Club“-Reihe erschienen. Habt ihr eine bestimmte Anzahl an Bänden geplant oder schreibt ihr so lange an der Serie, wie ihr Lust habt? Und wird es neben New York, Los Angeles, Miami, Las Vegas und bald auch San Francisco denn noch andere Städte als Handlungsort geben?

Wir haben da nichts Festes geplant. Es gibt noch einige Storys, die geschrieben werden wollen. Ich hatte ja schon angedeutet, dass Tanner und Devon eigene Geschichten bekommen, aber auch Ash wartet noch auf seine Story ebenso Jayden und von den anderen wird auch noch der ein oder andere Teil folgen. 😉 Gerade haben wir ja die San-Francisco-Sache aus dem Sack gelassen, von daher verraten wir da jetzt vorerst nichts mehr. Natürlich könnte man die Antwort als ‚Ja, es wird weitere Städte geben’ werten, sollte man auch, aber welche, verraten wir noch nicht.   

Welche weiteren Projekte und besonderen Neuerscheinungen hast du für 2017 geplant?

Für mich steht als Nächstes schreibtechnisch „Ein Fotograf zum Verlieben 2“ an. Im September folgen meine Veröffentlichungen von Waves-of-Love Teil 4 und 5, ich plane außerdem, Tanner und Devon zu schreiben. Und dann wäre da noch ein Geheimprojekt, an dem ich im Juli zu arbeiten beginne.

 

Wir danken Violet/Ava für ihre Zeit, die sie sich genommen hat, um unsere Fragen zu beantworten. Wir fanden die Antworten wirklich spannend und interessant 🙂

Im Laufe der Woche gab es auch schon eine Buchvorstellung und ein Protagonisten-Interview. Beide Beiträge solltet ihr euch nicht entgehen lassen, deswegen haben wir die Artikel noch einmal verlinkt 😉

Zu den Büchern der Autorin geht es ***hier*** entlang.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, wir hoffen, dass euch die Romancewoche ebenso gut gefallen hat wie uns <3


Ein Kommentar zu "[Beitrag] Romancewoche – Autoreninterview mit Violet Truelove/Ava Innings"

Ping- & Trackbacks

  1. Romancewoche 2017 - eine ganze Woche voller Liebe ... ♥ - blog-a-holic.de 4. Juni 2017 gegen 12:49

Schreibe einen Kommentar

Um uns vor automatisierter Ausfüllung des Formulars zu schützen füge bitte das Bild zusammen:WordPress CAPTCHA


Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://blog.nessisbuecherregal.de/2017/05/28/beitrag-romancewoche-autoreninterview-mit-violet-trueloveava-innings/trackback/