Rezension zu Makus Heitz „Exkarnation – Krieg der Alten Seelen“

Grunddaten:

Autor: Markus Heitz

Titel: Exkarnation – Krieg der Alten Seelen (Band 1)

Paperback: 608 Seiten

ISBN: 978-3-426-51623-2

Verlag: Droemer Knaur

 

Klappentext:

„Mein Name ist, nein, war Claire. Mein neues Leben begann an dem Tag, als ich ermordet wurde.“

Ein Wagen rast unvermittelt auf sie zu und überrollt sie. Claire stirbt an Ort und Stelle, obwohl sie ihrem Mann noch helfen wollte, der vor ihren Augen bei einem ­Überfall erschossen wird – doch ihre Seele verlässt die Erde nicht. Beherrscht von dem Wunsch, den Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, fährt sie in den Leib der Selbstmörderin Lene von Bechstein. Doch Lenes ­Körper war eigentlich für jemand anderen vorgesehen, und Claire gerät mitten hinein in einen uralten Krieg.

Meine Meinung:

„Exkarnation – Krieg der Alten Seelen“ ist der spannende Auftakt einer Dilogie. Markus Heitz schafft es, eine rundum gelungene Geschichte zu präsentieren, die einen schon zu Beginn in ihren Bann zieht.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, die jedes Mal durch ein schönes Zitat zum Thema Seelen eingeläutet werden. Ich mag es, wenn man nicht einfach nur die klassischen Aufteilung hat, sondern auch noch einen „Zusatz“ – etwas zum Nachdenken – präsentiert bekommt. Die Kapitel an sich sind dann jeweils in verschiedene Unterabschnitte gegliedert, die durch den Standort überschrieben sind. So weiß der Leser zu jeder Zeit, wo er sich gerade auf der Welt befindet. Hauptsetting der Geschichte sind Leipzig und Halle, aber durch die vielen verschiedenen Handlungsstränge werden wir auch nach Russland, Frankreich, Wien und an andere Orte entführt.

Der Autor hat mit Claire Riordan eine wirklich starke Persönlichkeit erschaffen. Obwohl sie so viel Leid erfahren muss, geht sie mit einer unglaublichen Stärke aus dieser Situation heraus. Sie ist authentisch und man kauft ihr jede Handlung, jede Gefühlsregung direkt ab. Trotz der Tatsache, dass sie sich auf mehrere neue Begebenheiten einlassen muss, bleibt sie doch in ihrem innersten die Claire, die wir kurz zu Anfang kennenlernen dürfen. Generell finde ich es erstaunlich, dass ich schon nach wenigen Seiten den Eindruck hatte, wirklich zu wissen, wer Claire Riordan tatsächlich ist. Gerade der Zwiespalt und die widersprüchlichen Gefühle die in ihr toben, sind realistisch dargestellt. So wirkt sie einfach menschlich – mit allen Vor- und Nachteilen, auch mit den Fehlern, die sie begeht.

Die Charaktere haben mir im Verlauf der Geschichte generell sehr gut gefallen. Egal ob gut oder böse, sie haben ihre Rolle fabelhaft gespielt und mich bestens unterhalten. Manche haben dabei mehr und manche weniger mein Mitgefühl bekommen, aber jeder hat sich perfekt in das Gesamtbild eingefügt. Auch die unerwarteten Twists sind gut gestreut gewesen, sodass man zu keinem Zeitpunkt wusste, wer nicht vielleicht doch ein Verräter ist und wer vielleicht über seine eigenen Taten hinauswächst. Charakterzeichnung: Note 1!

Auch die düstere Grundstimmung des Romans ist nicht zu verachten. Man hatte permanent das Gefühl, auf einer Mission für die gerechte Sache zu sein – egal aus welchem Blickwinkel. Hinter jeder Ecke hätte der Tod – in welcher Gestalt auch immer – lauern können. Man wurde von der Geschichte total in den Bann gezogen. Atmosphärisch wirklich sehr gelungen.

Die Bezeichnung „Thriller“ hat dieses Werk absolut verdient meiner Meinung nach. Die Spannung war schon ab dem ersten Kapitel greifbar und die Story hat mich nicht mehr losgelassen. Wenn ich es nicht mit 608 Seiten zu tun gehabt hätte, hätte ich das Buch am liebsten in einem Rutsch verschlungen. Ich bin nur froh, dass ich den Folgeband bereits hier liegen habe, denn es bleiben eine Menge Fragen offen. Dadurch dass wir so einige Handlungsstränge haben, die sich zum Schluss immer mehr annähern, sind auch die Charaktere vielzählig. Zwar sterben auch wirklich einige auf dem Weg bis zur letzten Seite, aber mir persönlich sind da ein paar ans Herz gewachsen. Daher wüsste ich gerne, was das Schicksal für sie noch bereithält und ob sie auch im zweiten Band weiter tapfer für ihre Sache einstehen.

Für mich eine spannende Lektüre mit individuellen Charakteren, die man unbedingt lesen sollte. Ich bin bestens unterhalten worden und widme mich nun dem abschließenden Band. Mal schauen, was Herr Heitz noch so für düstere Wesen für uns parat hält 😉

Bewertung: 5/5 Sterne


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Um uns vor automatisierter Ausfüllung des Formulars zu schützen füge bitte das Bild zusammen:WordPress CAPTCHA


Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://blog.nessisbuecherregal.de/2015/09/03/rezension-zu-makus-heitzexkarnation-krieg-der-alten-seelen/trackback/